Praktikumsbericht

Praktikum vom 20.07.05 - 20.10.05 bei Therapiehunde Deutschland
von Anke Dörries

FH Köln
Sozialpädagogik

Inhalte:

Wie alles begann.
Der Alltag
Die Hunde
Die Prüfung
Deckrüden-Suche
Wir fahren zur Ausstellung
Das Ende

Wie alles begann…

Ich studiere Sozialpädagogik an der FH Köln da ich gerne mit Menschen, vor allem Kindern, therapeutisch arbeiten möchte. Zu Hunden habe ich schon immer einen sehr engen Bezug da ich mit ihnen aufgewachsen bin und mir ein Leben ohne Hund gar nicht mehr vorstellen kann. Schon seit Beginn meines Studiums hatte ich vage die Idee, bzw. den Wunsch, beides, also Mensch und Hund, später einmal im Beruf zusammenbringen zu können.

Im Fernsehen sah ich schließlich eine Reportage über die Ausbildung von Behindertenbegleithunden und recherchierte dann sofort im Internet nach Informationen/Adressen. So stieß ich ziemlich schnell auf www.therapiehunde-deutschland.de, die Internetseite von Frau Puhl.

Ich war sofort begeistert - das war genau das was ich machen wollte! Ich habe mich um einen Praktikumsplatz für den nächsten Sommer in den Semesterferien beworben. Nach der Einreichung der ganzen schriftlichen Unterlagen und e-mail- Kontakt bin ich schließlich für ein Vorstellungsgespräch in den hohen Norden gefahren. Dort habe ich Frau Puhl und die Hunde kennen gelernt und einiges über das Praktikum und die Hundeausbildung erfahren. So bekam ich dann auch die Zusage für den Praktikumsplatz worüber ich mich riesig freute!

Das Praktikum / Der Beginn

Gut ein Jahr später ging es los und ich kam mit einem vollgepacken Auto im Dellweg in Neuenkirchen an um dort die nächsten 3 Monate zu verbringen.

Nach einer kurzen Besichtigung der Räumlichkeiten, das heißt der Zwinger und Hunde-Außenanlagen und meiner Wohnung unterm Dach von Frau Puhls Haus, begann ich erstmal mit Auspacken und Einräumen für mein Vierteljahr in Schleswig-Holstein.

Der nächste Tag begann gleich mit vielen Informationen rund um den Arbeitsablauf und die Hunde und gab mir einen kleinen Überblick über das was in meiner Praktikumszeit geschehen würde.

Zu dieser Zeit waren 2 Hunde da, die ich betreuen und ausbilden sollte:

- Yasmin von der Stellerburg, eine 11-monatige Golden - Retriever - Hündin, die bereits fertig ausgebildeter und geprüfter Therapiehund war und die ich nun als Behindertenbegleithund ausbilden sollte.

- Zalmoni von der Stellerburg ("Moni"), eine 5 - monatige Colliehündin, die auf die Begleit- und Verkehrshundeprüfung (BVP) trainiert werden sollte.

Yasmin und Moni im Garten
Yasmin und Moni im Garten