Welpensozialisierung, eine Artikelserie von Barbara Puhl

Inhaltsverzeichnis:

1. Einführung
2. Grundlagen
3. praktische Auswirkungen für den Züchter
4. Konsequenzen: Züchter, kann das jeder sein? Körperliche -, nervliche -, geistige -, seelische- , finanzielle-, zeitliche- und räumliche Anforderungen
5. Qualitätsnachweise
6. Praktische Vorgehensweisen bei Sommer - oder Winterwürfen
7. Fazit für werdende Züchter und "alte Hasen",
8. Gewährleistungsgesetz und seine Umsetzung
9. Fazit für alle, die sich einen Welpen anschaffen

Fazit für alle, die sich einen Welpen anschaffen

"Bitte, bitte, ich möchte gerne einen Hund!" "Mein größter Wunsch ist ein Hund.". "Ich habe nur einen einzigen Wunsch zu Weihnachten/Geburtstag: einen Hund". Wer kennt diese Sätze nicht aus dem Munde seiner Kinder?

Und wenn es dann noch ein krankes Kind ist, dass so seine Meinung äußert, dann fällt es einem um so schwerer, ein Nein dazu zu sagen. Schließlich lässt auch der Facharzt oder Kinderarzt in dieser Richtung ein sehr positives Wort fallen. Er winkt sogar mit einem Rezept. Nun, dann kann man wohl kaum bei seinem Nein bleiben.

Aber, wie fängt man das denn so an, dass daraus auch etwas qualitativ Vernünftiges wird? Man kann ja nicht bei jedem X-beliebigen irgendeinen Vierbeiner kaufen und dann auf ein Wunder hoffen, dass das Unternehmen "Hund" auch klappt?

Nun, lieber Leser, darum habe ich Ihnen diesen Artikel geschrieben. Sie sollen gut vorbereitet in dieses Abenteuer "Hund" hinein gehen und mit Gewinn gut durchkommen. Lesen Sie außerdem nicht nur diesen Artikel mehrmals durch, sondern auch z.B. "Züchterglück", wo ich von einer anderen Warte aus das Thema behandle.


Vielleicht machen Sie sich eine Abhakliste, zum Beispiel:

  • Rüde oder Hündin
  • welche Größe sollte der Hund haben
  • welche Farbe oder welche wird ausgeschlossen?
  • Wofür brauche ich den Hund? Eigene Praxis? Behindertes Kind? Schulhund? Usw…
  • Welche Eigenschaften wären für uns wichtig?
  • Welpe oder fertig ausgebildeter Hund?
  • Welche Kosten kommen auf uns zu?
  • Haben wir genug Platz
  • Und wie sieht das mit unserer Zeit aus. Können wir dem Tier gerecht werden?
  • Wären Urlaubsumstellungen nötig?
  • Wer übernimmt das Training des Hundes?
  • Selbst unter Anleitung ausbilden oder ausbilden lassen?
  • Einen Welpen aus einem Winter- oder Sommerwurf? (siehe Kapitel 6)
  • usw, usw, usw.

Bitte diese Liste individuell aufsetzen und durcharbeiten.

Buggytraining
Buggytraining
Marja Hunting (schwerstbehindertes Kind) im Beziehungstraining
Marja Hunting (schwerstbehindertes Kind) im Beziehungstraining

Wenn Sie mit den Internetrecherchen fertig sind, heißt es, verschiedene Züchter anzurufen und zu besuchen. Welcher Züchter versucht Ihren Welpen umfassend zu prägen, zu versorgen und mit viel Liebe und Konsequenz aufzuziehen? Wo sind Sie am besten aufgehoben?

Am besten Sie machen sich eine Liste mit allen Plus- und allen Minuspunkten, so dass Sie sofort sehen können, wer das Rennen macht. Bitte entscheiden Sie nicht nach Ihrem Bauchgefühl, sondern denken daran, dass Sie ca. 15 Jahren mit dem Hund zusammen leben dürfen und er darum eine besonders gute Grundlage und darum Aufzucht haben muss.

  • Und wie sieht das mit der Nachsorge aus?
  • Wird ein gutes, umfassendes Training angeboten? Wann und wo?
  • Geht man auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche ein?
  • Wie sieht die Zulassung als Therapie- und / oder Behindertenbegleithund aus?

In eigener Sache:

Wir, von Therapiehunde Deutschland, geben uns die denkbar größte Mühe um den Welpen, den erwachsenen Hunden und den Welpenkäufern gerecht zu werden und das Optimale aus der Beziehung werden zu lassen. Wir haben eine ideale Plattform geschaffen, damit nicht alles an einer Person hängt, sondern auch die Züchter und jeweiligen Ausbilder nach ihrem persönlichem Können einzusetzen.

Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie uns nach vorheriger Absprache: T: 04837-706.
Wir freuen uns auf Sie.

Schulhund Danco von der Stellerburg im Biologieunterricht am Werner-Heisenberg-Gymnasium in Heide.
Schulhund Danco von der Stellerburg im Biologieunterricht am Werner-Heisenberg-Gymnasium in Heide.
Ich träume von einer großartigen Zukunft
Ich träume von einer großartigen Zukunft